Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Liebe Seitenbesucher,

dieses nachfolgende Interview spiegelt sinngemäß eine neugierige Unterhaltung zwischen einem Stammkunden des Hauses Schuhe Lang und dem Firmengründer, Erich Lang, vom Montag, den 5. September 2011.

 

KUNDE: Herr Lang, Sie sind nun schon seit über 30 Jahren im Schuhhandel tätig und Ihr Geschäft in Merzig feiert im nächsten Jahr sein 30 jähriges Jubiläum. Ihr Unternehmen ist bekannt und hat sich eigentlich seit Gründung immerzu sehr positiv entwickelt. Worauf führen Sie dies zurück? 
 
Erich Lang: Getreu dem Motto " Schuster bleib bei deinen Leisten" konzentrieren wir uns auf unsere Kernkompetenz Schuhe. Schuhe Lang steht für gute Markenschuhe und wird auch immer für Schuhe stehen.
 
KUNDE: Schuhe Lang betreibt aber seit einigen Monaten einen Online-Shop mit Schuhen im Internet. Warum erfolgt gerade jetzt die Ausdehnung des Verkaufsgeschäftes auch ins Internet? 
 
Erich Lang: Wir beobachten schon längere Zeit, wie sich die Verkaufsaktivitäten für Schuhe verlagern. Vor allem junge Menschen verbringen täglich längere Zeit im Internet. Neue Online Händler in unserer Branche die noch vor wenigen Jahren völlig unbekannt waren nutzen diese neuen Möglichkeiten aus und haben es mittlerweile auf einen gewaltigen Marktanteil gebracht. Dieses Geschäft geht völlig am stationären Schuhhandel vorbei, denn das Internet ist 24 Stunden am Tag geöffnet. Wir sind jetzt zu dem Entschluss gekommen, einen Teil unseres Angebotes auch online zu veröffentlichen und damit rund um die Uhr für unsere Kunden zugänglich zu machen. So haben wir z.B. mit der Marke Tamaris Damenschuhe und camel active zwei Fabrikate, die sich hervorragend für einen Internetverkauf eignen.
 
KUNDE: Warum gerade diese Fabrikate? 
 
Erich Lang: Die Marke Tamaris ist ein modisches Fabrikat und ein wichtiger Bestandteil unseres Warenangebotes. Aufgrund unseres Einkaufs und der langjährigen Erfahrung gehören wir mit diesem Fabrikat zu den Top- Händlern in Deutschland. Deshalb können wir in unserem Tamaris-Online-Shop ein sehr breites Angebot zeigen. Hier haben wir immer die besten Tamarismodelle, d.h., die Werbemodelle aus Zeitschriften und Fernsehen im Angebot. Als langjähriger Partner von Tamaris werden wir außerdem bestens bedient und bevorzugt beliefert. Bei camel active ist es ähnlich. Als starker Partner von camel active mit einem camel-activ Shop in unserem Geschäft in Völklingen-Geislautern, haben wir stets die aktuellsten Modelle in großer Auswahl vorrätig. Diese beiden Fabrikate haben einen hohen Bekanntheitsgrad und werden im Handel als sehr gute Marken wahrgenommen. Die Kunden suchen gezielt nach Schuhen dieser beiden Fabrikate. 
 
KUNDE: Herr Lang, wer kauft bei Ihnen im Internet? 
 
Erich Lang: In unserem Shop bestellen meist die Kunden, die ein bestimmtes Modell eines Fabrikates suchen. Oft sind die Modelle in den Schuhhäusern schon ausverkauft und dann suchen die Kunden so lange, bis sie ihr Wunschmodell gefunden haben. Das sind Kunden nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus den angrenzenden europäischen Ländern. Aber auch für unsere Kunden in der Region ist unser Onlineshop von größerer Bedeutung. Viele orientieren sich an unserem Internetangebot und suchen dann unsere Geschäfte auf. Das ist besonders in unserem Geschäft in Perl festzustellen, wo wir viele Kunden aus Frankreich und Luxemburg bedienen. Dort wird oft telefonisch nach den Modellen vom Internet angefragt, reserviert und gekauft. 
 
KUNDE: Wo liegen die Unterschiede beim Verkauf im Ladengeschäft und dem Onlineverkauf?
 
Erich Lang: Beim Geschäft im Laden vor Ort hat man den Kunden vor sich. Da ist z.B. der Kunde, der Einlagen trägt. Dieser Kunde erwartet von uns eine intensive Beratung und einen Rundum-Service. Diese Kunden bestellen nicht im Internet; sie müssen die Schuhe anprobieren. Was Kinderschuhe anbetrifft, da versteht es sich von selbst, dass man Kinderfüsse messen muss und dann den Schuh in der richtigen Weite anbietet. Im Geschäft ist es persönlicher und man kennt seine Kunden. Im Internet hingege
n sind die Kunden unterwegs, die oftmals keine Geschäfte aufsuchen oder einen ganz bestimmten Schuh suchen. Trotzdem erwarten auch diese Kunden eine Service von uns; denn bevor jemand bei uns bestellt, hat er das Angebot schon mit vielen anderen verglichen. Wichtig ist, dass man auch dort immer ein wenig MEHR Service bietet und der Kunde sich dann für uns entscheidet. Und dann muss alles sehr schnell gehen, denn der Kunde möchte nicht tagelang auf seine Bestellung warten.
 
KUNDE: Noch einmal zurück zu Ihren Geschäften. Sie sind nun schon seit über 30 Jahren mit Ihren Geschäften tätig. Was hat sich in dieser Zeit alles geändert und wie haben Sie geschafft, Ihre Geschäfte erfolgreich am Markt zu etablieren?
 
Erich Lang: Die Veränderungen sind gravierend. Als ich 1979 anfing, gab es das Problem mit den sogenannten Platzhirschen am Ort. Schuhhäuser mit langer Tradition und oft mit Alleinverkauf. Da gab auch noch in vielen Orten kleinere Schuhgeschäfte und als Neuling aus der Pfalz hat man es da nicht leicht gehabt. Dann ging das mit den Filialisten los und anschließend mit der "Grünen Wiese" und den großen Einkaufscentren in den Städten und heute ist es der Onlinehandel. Es herrscht nur noch ein reiner Verdrängungswettbewerb. Dass wir uns schon so lange erfolgreich am Markt behaupten, hat verschiedene Ursachen. Das ist bei uns in erster Linie die Konzentration auf die bestehenden Standorte Merzig, Perl und Geislautern. Das zweite sind unsere Mitarbeiter, die zu 100 % hinter dem Unternehmen stehen. Alle ziehen wie man so schön sagt -  „an einem Strang“ -  und arbeiten am Erfolg mit. Ausserdem ist es natürlich die persönliche Arbeit, die die ganze Familie im sogenannten " Familienbetrieb " investiert. Man wird jeden Tag aufs Neue gefordert und vor neue Herausforderungen gestellt. Hervorzuheben sind unsere Kunden, die natürlich an erster Stelle stehen. 

Ohne sie, die uns schon seit Jahrzehnten die Treue halten, gäbe es unser Unternehmen nicht in dieser Form.